FU: Kleinster und feinster Weihnachtsmarkt am Königsforst

Bei trockenem Wetter, winterlichen Temperaturen und strahlender Sonne verwöhnten die Frauen der FU ihre zahlreichen Gäste mit allerlei Leckereien und wärmenden Getränken auf ihrem kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt. Vera Rilke-Haerst und ihre Kolleginnen des FU-Vorstandes hatten zur Einstimmung auf den 2. Advent am Samstag, den 3. Dezember 2016, zu einem zwanglosen Treffen in freier Natur geladen. Sie konnte neben Holger Müller (MdL) sogar das designierte Dreigestirn 2017 des Rösrather Karnevals, Prinz, Bauer und Jungfrau begrüßen. Ort des Geschehens: „Vera´s Bank“ in Rösrath-Stümpen, direkt am Eingang zum Königsforst. Alle waren sich einig: eine ungewöhnliche, stimmungsvolle und gelungene Aktion, die im nächsten Jahr ihre Fortsetzung erfahren sollte.

Der Vorstand der FU Rösrath hatte – ermuntert durch diverse erfolgreiche Aktivitäten im Laufe des Jahres – zu einem  adventlichen Come together eingeladen, und zwar in freier Natur  im Königsforst, trotz winterlicher Temperaturen. Ort des etwas anderen Weihnachtsmarktes: „Vera´s Bank“ , die noch im Sommer eine stabile und wetterfeste Dachkonstruktion erhalten hatte – beste Voraussetzungen also, um auch bei widrigen Witterungsverhältnissen ein solches „Event“ ausrichten zu können. Die fleißigen Frauen der FU hatten mit viel Engagement und Improvisationstalent alles aufgeboten, was den Gast an einem sonnigen, aber kalten Nachmittag draußen in freier Natur so alles „erwärmen“ konnte: eine weihnachtlich geschmückte Bank, farbig dekorierte Bäume und drapierte Gabentische mit allerlei Leckereien, wie Plätzchen, Gebäck, Makronen und Stollen, aber auch mit Herzhaftem wie heiße Würstchen mit Brot. Dazu gab es neben alkoholfreien Getränken heißen Glühwein und Punsch. Den musikalischen Part übernahm wieder Wolfgang Jägers von der „Kölschakademie“, der zu Akkordeonklängen gekonnt kölsche Weihnachtslieder anstimmte und zum Mitsingen ermunterte. Das stimmungsvolle Adventskonzert lockte zahlreiche Passanten an, die spontan hinzutraten und den Chor erweiterten. Die hohe Resonanz dürfte den Organisatorinnen Ansporn sein, im nächsten Jahr eine Neuauflage zu starten. (rh)



Inhaltsverzeichnis
Nach oben