Ausschuss für Kultur, Städtepartnerschaften und Ehrenam

Die Ausschusssitzung vom 06. Juni 2019 diente in erster Linie der Unterrichtung des Ausschusses über die aktuellen Aktivitäten sowie die weiteren Planungen aus dem Themenbereich des Ausschusses...

Der Städtepartnerschaftsbeauftragte, Herr Küsgen, berichtet ausführlich über die Tätigkeiten und Veranstaltungen im Bereich der Städtepartnerschaften:

  • Im Dezember 2018 hat sehr erfolgreich der Weihnachtsmarkt in Hoffnungsthal stattgefunden, an dem Vertreter aus Veurne teilgenommen haben.
  • Zur Europawahl gab es eine Sonderausgabe des Partnerschaftsjournals zum Thema.
Für die nahe Zukunft gab Herr Küsgen einen Ausblick auf die kommenden Veranstaltungen:
  • Am 28.07.2019 findet die nächste Fahrt nach Veurne statt. In diesem Jahr ist dort ein besonderes Programm für die Besucher aus Rösrath geplant.
  •  Die Herbstreise in der Zeit vom 11.-14.10.2019 führt dieses Jahr nach Lyon.
  • Am 15.12.2019 findet der Weihnachtsmarkt in Hoffnungsthal unter Beteiligung von Gästen aus der Stadt Veurne statt.
Herr Küsgen wies darauf hin, dass das Komitee im nächsten Jahr wiedergewählt werden muss und hofft auf neue Bewerber.

Im Anschluss stellten sie die Mitglieder des neuen Vorstands des Geschichtsvereins Rösrath vor.
Als konkretes Anliegen des Geschichtsvereins wird die Finanzierung der Bände zur Chronik zum 20-jährigen Stadtjubiläum benannt.

Danach stellte sich die neue Kulturreferentin des Rheinisch-Bergischen Kreises, Frau Charlotte Loesch, vor. Sie berichtete über ihren Hintergrund und bisherigen Tätigkeiten.
Frau Loesch betonte, dass es für sie wichtig sei, die Kulturakteure kennenzulernen und fordert dazu auf, Kontakt mit ihr aufzunehmen, wenn gute Ideen aus verschiedensten Bereichen (Ausstellungen, Literatur, Musik etc.) vorliegen.
Sie berichtet weiter über die Kulturarbeit des Rheinisch-Bergischen Kreises sowie dessen Unterstützung bei Anträgen zur regionale Kulturförderung an den Landschaftsverband Rheinland.

Den schriftlichen Bericht von Frau Lisa-Ann Borgmann, Schloßmanagerin von Schloß Eulenbroich zur Arbeit der gemeinnützigen Schloss Eulenbroich GmbH wurde im Ausschuss diskutiert und wohlwollend zur Kenntnis genommen. Der Ausschuss lobte die gute Arbeit des Schlossmanagements.

Frau von Berg, Projektverantwortliche des Regionaleprojektes „Kennen-Lernen-Umwelt“ (KLU) berichtet ausführlich über die Arbeit des Programms und beantwortet Fragen der Ausschussmitglieder.

Als Leiterin der Stadtbücherei berichtete Frau Patscha über die kulturellen Angebote der Stadtbücherei. So haben bisher Lesungen und Ausstellungen stattgefunden, sowie ein Auftritt der Kabarettistin Silvia Doberenz. Ganz regelmäßig findet die Leseförderung statt.
Für die Zukunft ist eine Kunsttherapiegruppe in Kooperation mit dem Altenheim Menzlingen geplant sowie die Teilnahme am Rheinischen Lesefest „Käpt’n Book“.
Frau Patscha berichtete weiterhin von einer großen Aufräumaktion in der Stadtbibliothek. Man habe sich von vielen alten Büchern und Medien (z.B. VHS-Video- und Musikcassetten) getrennt, um Platz für Neues zu schaffen und die Bibliothek noch attraktiver zu machen. Ein Besucheranstieg von 10 % wird positiv verzeichnet, ebenso wie die Öffnung der Stadtbibliothek an jedem ersten Samstag im Monat.

Der Kultur-, Städtepartnerschafts- und Ehrenamtsausschuss benennt Frau Marise Schreiber und Herrn Holger Hagedorn als Mitglieder der Jury zur Auswahl der Exponate für die 39. Ausstellung Rösrather Künstler/-innen. Als beratende Mitglieder werden die beiden interessierten Bürgerinnen Frau Helena Hesse und Frau Doris Rehme benannt.

Der Ausschussvorsitzende informiert in Vertretung für die erkrankte Projektverantwortliche, Frau Gabi Gemein, über die Fortführung des Projekts „Rösrath wird zur Galerie“. Er stellt dabei den Flyer „Die Rösrather Blutbuche“ heraus, sowie das Kunstwerk „Die Tänzerin“, welches nach Restaurierung wieder in der Tanzwerkstatt von Schloss Eulenbroich betrachtet werden kann. Weiter berichtet er über das Kunstobjekt „Tür der Erinnerung und des Vergessens“, welches am Kolumbarium in Kleineichen aufgestellt wurde.
Zudem sind noch weitere neue Kunstobjekte zum Projekt hinzugekommen, ältere wurden allerdings auch abgebaut, bzw. von den Künstlern verkauft.

Am 10. Mai 2019 fand das Jahrestreffens der gemeinnützigen Organisationen und Vereine mit den ehrenamtlichen und hauptamtlichen Kräften der „Engagierten Stadt“, der Bürgerstiftung und der Stadt Rösrath statt. Im Ergebnis wird am 08. September 2019 im Rahmen von „Kunst und Klaaf“ in Hoffnungsthal ein „Markt der Möglichkeiten“ der
„engagiertestadt rösrath“ gemeinsam mit den Vereinen stattfinden. Alle beteiligten Organisation und Vereine werden sich mit einem Logo der engagiertestadt rösrath zeigen „Wir gehören dazu“. Die Feuerwehr beteiligt sich am gemeinsamen Stand und stellt einen Feuerwehrwagen, eine Hüpfburg sowie ein Glücksrad zur Verfügung.

Im Rahmen der im letzten Kulturausschuss beschlossenen Richtlinie zur Kulturförderung für kulturelle Veranstaltungen in Räumlichkeiten der Stadt sind bisher keine Anträge gestellt worden.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben